Mad Hot Ballroom

Mad Hot Ballroom

Es geht wieder los!!!

Mitglieder werben Mitglieder

Mitglieder werben Mitglieder

NEU unsere flexiCard - die Guthabenkarte zum abtanzen!

ZUMBA – für ältere

ZUMBA - für ältere

Die Tanzparty für 45plus

Fördermitglied

Fördermitglied

Die passive Unterstützung im Verein.



Junges Ehrenamt – Auszeichnung für Annika Friedrich

ALLGEMEIN


Die Schermbeckerin Annika Friedrich wurde kürzlich in einer Feierstunde in Xanten für ihr ehrenamtliches Engagement vom Kreissportbund Wesel ausgezeichnet.
Die 24-jährige Bankkauffrau tanzte nicht nur mehrere Saisons in der Jazz- und Modern Formation „The Dancing Rebels“. Sie trainierte auch über viele Jahre die Kindergruppen des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck. Heute ist sie ehrenamtlich als Kassiererin im Verein tätig.

TC GW Annika Friedrich
“Annika Friedrich”
Foto: Ulrike Pollmann


17. Juli 2016 : Doris Hecheltjen-Niesen

 


Bürgermeister Mike Rexforth ehrt “The Dancing Rebels”

ALLGEMEIN


TC GW The Dancing Rebels 06.07.16 Empfang
Foto: Helmut Scheffler

Großes Lob für Tänzerinnen

Schermbeck Ein großes Lob und 250 Euro gab es am Mittwochnachmittag im Rat von Bürgermeister Mike Rexforth für den Vorstand des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck und dessen Gruppe „Dancing Rebels“ für die Qualifikation zur Weltmeisterschaft im Jazz- und Modern Dance.
„Ich kann mich nicht daran erinnern, dass wir das schon mal so gemacht haben“, sagte Rexforth zu Beginn der Ehrung. Allerdings handele es sich auch um einen besonderen Anlass. Großes Können hätten die jungen Tänzerinnen bei der Deutschen Meisterschaft gezeigt, wo die „Dancing Rebels“ sich mit den 14 besten Formationen des Landes maßen. Durch das Erreichen der Endrunde dort hatten sich die Schermbeckerinnen gleichzeitig für die WM qualifiziert, die Ende Oktober in Wetzlar stattfindet.

Rexforth lobte das Trainerteam Sebastian Spahn, Miriam Fritsch und Sonoko Kamimura und die Tänzerinnen Franziska Alda, Amelie Becker, Linda Deppe, Anna Dmitrieva, Lisa Hatkemper, Mascha und Valeria Hatkevitch, Maren Hegerring, Hanna Kamp, Lisa Klingelhöfer, Carolin Schulte-Loh und Julia Tenhagen: „Ihr habt allen Grund, stolz zu sein. Ihr repräsentiert unsere schöne Gemeinde.“
„Bei den Großen“

Wenn er im Urlaub nach seiner Heimat gefragt werde, höre er häufig: „Ihr tanzt doch in der Bundesliga?“ Der Tanzclub und die „Dancing Rebels“ hätten für Aufmerksamkeit gesorgt und seien nun „bei den ganz Großen angekommen“.
Rexforth übergab 250 Euro an die Vorsitzende, Eva-Maria Zimprich. Geld, das für den Ausbau des Trainingszentrums (wir berichteten) dringend gebraucht wird. An die jungen Tänzerinnen und ihre Trainer gerichtet, sagte Rexforth: „Arbeitet weiter an euch! Werdet nicht müde, für eine Zeile zu kämpfen! Wir alle drücken euch die Daumen.“
Quelle: Dorstener Zeitung Text: Berthold Fehmer 08.07.16


14. Juli 2016 : Doris Hecheltjen-Niesen

 


Sommerstraßenfest 2016 – einige Impressionen

ALLGEMEIN


TC GW Sommerstraßenfest 2016 Glücksrad
Glücksrad mit Trainerin Dajana Behnert
TC GW Moonlights 2016
Ballroom Dancing
TC GW Gianluca und Marie 2016
Ballroom Dancer
TC GW Katja und Leon 2016
Ballroom Dancer
TC GW Eugen Gal 2016
Ballroom Dancing-Trainer Eugen Gal
TC GW Moonlights 2016
Moonlights


7. Juli 2016 : Doris Hecheltjen-Niesen

 


Dancing Rebels fahren zur WM – Amianto tanzte auf der DM Jugend auf Platz elf

ALLGEMEIN


Die „Dancing Rebels“ des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck haben am Samstag ihre diesjährige erfolgreiche Saison noch nicht beendet. In Dresden belegten die von Sebastian Spahn, Miriam Fritsch und Sonoko Kamimura betreuten Tänzerinnen bei den 27. Deutschen Meisterschaften im Jazz- und Modern Dance im Finale den geteilten vierten und fünften Platz und qualifizierten sich damit für die Weltmeisterschaft Ende Oktober in Wetzlar.

In der Margon Arena traten die 14 besten Formationen Deutschlands an. Mit ihrer Choreographie „…and it’s coming this way“ zogen Franziska Alda, Amelie Becker, Linda Deppe, Anna Dmitrieva, Lisa Hatkemper, Mascha und Valeria Hatkevitch, Maren Hegerring, Hanna Kamp, Lisa Klingelhöfer, Carolin Schulte-Loh und Julia Tenhagen in die Zwischenrunde ein und sicherten sich dort mit einer weiteren großartigen Leistung die Teilnahme am großen Finale.
Dort zeigten die sechs verbliebenen Formationen ein letztes Mal an diesem Abend mit lautstarker Unterstützung der Fanblöcke ihr Können. Die Wertungsrichterinnen sahen „The Dancing Rebels“ und „Dejavu“ (Augsburg) auf dem geteilten 4. Platz gefolgt von „La Nouvelle Expérience“ (Hamburg), Direktaufsteiger aus der zweiten Bundesliga Nord/Ost/West. Gesamtsieger „autres choses“ (Saarlouis) erhielt alle Einsen und wurde somit zum 13. Mal Deutscher Meister. „Arabesque“ (Wuppertal) verteidigte den Vizemeistertitel gefolgt von „J.E.T.“ (Goslar) auf Platz drei.
Der Erstligist „Topas“ (Hamburg) sicherte sich Platz sieben und wird wie auch die Starter aus der zweiten Bundesliga Süd/Ost, „New Dance Company“ (Großostheim), „Art Inspiration“ (Wilsdruff) und „Dance Works“ (Ludwigsburg), auf den folgenden Plätzen in der Saison 2017 in der ersten Bundesliga tanzen.

Als Krönung des Abends verkündete Turnierleiter Stefan Wendt, dass sich alle sechs Finalisten für die Weltmeisterschaft Ende Oktober in Wetzlar qualifiziert haben.

„Es war echt super! Die Stimmung war sehr gut. Wir haben drei Runden tanzen dürfen“, freute sich Trainerin Miriam Fritsch. „Ja, alle sind mehr als zufrieden über den großen Erfolg und haben auf der ‚Party nach der Meisterschaft‘ noch gefeiert!“

„Die Choreografie werden die „Dancing Rebels“ in abgewandelter Form am 7. und 8. Oktober in der Tanzfabrik im CreativQuartier Fürst Leopold in Dorsten präsentieren“, so Sebastian Spahn. Dann steht die neue Saison mit einer neuen Choreografie auch schon vor der Tür.
TC GW Dancing Rebels 04.06.16 Tanz
“The Dancing Rebels”
Foto: Ulrike Pollmann
Ergebnis der Deutschen Meisterschaft JMD Hauptgruppe:
1. autres choses, TSC Blau-Gold Saarlouis 1111111
2. Arabesque, TSA d. Allgem. Sportverein Wuppertal 2232222
3. J.E.T., TG J.E.T. d. MTV Goslar 3323333
4.-5. Dejavu, Tanzsportgemeinschaft Bavaria, Augsburg 4555646
4.-5. The Dancing Rebels, TC Grün-Weiß Schermbeck 5644565
6. La Nouvelle Expérience, TSA d. SVE Hamburg 6466454

7. Topas, TSA d. Gymn.+Freizeitgem. Steilshoop, Hamburg
8. New Dance Company, Jazztanzclub im TV Großostheim
9. Art Inspiration, TSA d. Wilsdruffer Tanzteam

10.-11. Dance Works, 1. TC Ludwigsburg
10.-11. Fearless, TSA d. VfL Wolfsburg
12.-14. Art of Jazz, TSG Bremerhaven
12.-14. Madley, TSV Kastell Dinslaken
12.-14. Karmacoma, TSC 71 Egelsbach

Am Sonntagnachmittag startete die Formation „Amianto“ bei der DM Jugend letztmalig mit ihrer Choreografie „BomBom“. Maike Fitzner, Antonia Hüsken, Ann-Cathrin Jona, Maja Kamp, Marlen-Christin Moritz, Leonie Niehoff, Hannah Ollesch, Laura Rademacher, Nele Saathoff, Stefanie Schulten, Jana Stenzel, Denise Uckelmann und Jana Wolf tanzten in einem starken Teilnehmerfeld in der Vorrunde mit 14 Teams einen guten Durchgang. Ihr Trainerteam Miriam Fritsch und Hanna Kamp war mit Platz elf sehr zufrieden. Für viele Mädchen war es die erste Teilnahme an einer DM. Sie sollten getreu dem Motto „Dabei sein ist alles!“ zum Saisonabschluss vor allem Spaß haben. Das Ziel wurde voll erreicht.

TC GW Präsentation Amianto

“Amianto”
Foto: Ulrike Pollmann

Ergebnis der Deutschen Meisterschaft JMD Jugend:
1. l‘équipe, Saarlouis
2. Next Generation, Augsburg
3. Pirouette, Wuppertal
4. closh, Großostheim
5. Coco, Bobstadt
6. Sunshine, Dinslaken
7. Flash, Mannheim
8.-9.Twirly, Wolfsburg
8.-9. Jazzy Jumps, Cottbus
10. Boundless, Lebach
11. Amianto, Schermbeck
12. djenga, Großostheim
13. Dream Team, Westercelle
14. Les Papillons, Wilsdruff


19. Juni 2016 : Doris Hecheltjen-Niesen

 


Dancing Rebels und Amianto fahren zur DM

ALLGEMEIN


Am kommenden Samstag, 18. Juni werden ab 18 Uhr in der Margon Arena in Dresden die 27. Deutschen Meisterschaften im Jazz- und Modern Dance ausgetragen. Mit dabei sind die „Dancing Rebels“ des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck. Sie ertanzten in der ersten Bundesliga mit ihrer Choreographie „…and it’s coming this way“ von Sebastian Spahn Platz fünf in der Saisontabelle und damit auch die Teilnahme an der DM.
14 Formationen aus ganz Deutschland gehen an den Start, darunter die acht besten Teams der ersten Bundesliga, u.a. Titelverteidiger „autres choses“ (Saarlouis) und „Arabesque“ (Wuppertal). Außerdem tanzen die Erst- bis Drittplazierten der beiden zweiten Bundesligen um Plätze und einen möglichen Aufstieg.
Die Tänzerinnen Franziska Alda, Amelie Becker, Linda Deppe, Anna Dmitrieva, Lisa Hatkemper, Mascha und Valeria Hatkevitch, Maren Hegerring, Hanna Kamp, Lisa Klingelhöfer, Carolin Schulte-Loh und Julia Tenhagen freuen sich mit ihrem Trainerteam Miriam Fritsch und Sonoko Kamimura auf ein großartiges und hoffentlich erfolgreiches Turnier.
Am Sonntag, 19. Juni fällt am selben Ort um 14 Uhr der Startschuss für die DM Jugend. Die Formation „Amianto“ hatte sich Ende Mai mit dem fünften Platz bei den Regionalmeisterschaften Nord in Schöningen mit ihrer Choreografie „BomBom“ für die Teilnahme qualifiziert. Jetzt hoffen Maike Fitzner, Antonia Hüsken, Ann-Cathrin Jona, Maja Kamp, Marlen-Christin Moritz, Leonie Niehoff, Hannah Ollesch, Laura Rademacher, Nele Saathoff, Stefanie Schulten, Jana Stenzel, Denise Uckelmann und Jana Wolf und das Trainerduo Miriam Fritsch und Hanna Kamp auf einen positiven Saisonabschluss. „Mit „Amianto“ haben wir das Ziel, uns gut in dem starken Teilnehmerfeld mit 14 Teams zu präsentieren“, so Miriam Fritsch. „Einige Tänzerinnen haben noch nie an einer DM teilgenommen. Das ist schon eine besondere Erfahrung.“ Zahlreiche mitreisende Fans unterstützen die Schermbecker Tänzerinnen bei der Doppel-DM und natürlich die beiden Formationen sich auch gegenseitig bei ihren Turnieren.
TC GW Dancing Rebels 2016 S
“The Dancing Rebels”
TC GW Präsentation Amianto
“Amianto”
Fotos: Ulrike Pollmann


16. Juni 2016 : Doris Hecheltjen-Niesen

 


Calidez im kleinen Finale – Grün-Weiß Jugend-Formation tanzte am Samstag in Recklinghausen

ALLGEMEIN


Am Samstag, 4. Juni beendete die Formation „Calidez“ des Tanzclubs Grün-Weiß Schermbeck die diesjährige Saison im Jazz- und Modern Dance.
Die Trainerinnen Lisa Hatkemper und Carolin Potthast waren mit der Leistung ihrer Schützlinge sehr zufrieden. „Calidez“ tanzte mit ihrer Choreografie „Entdeckungsreise“ im kleinen Finale auf den ersten Platz und konnte damit insgesamt den achten Platz in der Jugendlandesliga West II verteidigen.

TC GW Calidez Dorsten 27.02.16
“Calidez”:
Carolin Potthast (l.) mit Ida Dahlhaus, Lina Hallack, Milla Jost, Samantha Ly, Zoe Pieczkowski, Jonna Schult, Lina Schult, Theresa Schulze und Emma Schwering und Lisa Hatkemper (r.)

Großes Finale:
1. Natural TSC Blau-Gold Castrop-Rauxel 12511
2. Scartches TSA d. TSV Bocholt 1867/1896 21342
3. suspension Spiel- und Sportverein Rhade 53136
4. Traumtänzer TSA d. TV Einigkeit Waltrop 64224
5. Top Secret TSC Haltern 35465
6. freeze TSA d. DJK Sportfreunde 1920 Dülmen 47753
7. freaking out TSA d. DJK Sportfreunde 1920 Dülmen 76677

Kleines Finale:
8. Calidez TC Grün-Weiß Schermbeck 88898
9. Elevè TSA d. Hammer Sport Club 2008 991089
10. Bisou TSA d. SG Coesfeld 101091010
11. Memorize TSC Recklinghausen 1111111111


13. Juni 2016 : Doris Hecheltjen-Niesen

 


Perfekte Einstimmung für DM – Platz vier für Dancing Rebels in Gevelsberg

ALLGEMEIN


Als die Wertungsrichter nach dem großen Finale ihre Tafeln in die Höhe hielten, war die Freude bei den „Dancing Rebels“, der Jazz- und Modern Dance-Formation des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck, riesig. Am Samstag wurde ein Traum war – Platz vier beim vierten und letzten Turnier der ersten Bundesliga in Gevelsberg.
Dafür hatten sie in den letzten Wochen mit ihrer Trainerin Miriam Fritsch intensiv gearbeitet. Mit zwei starken Vorstellungen vor rund 400 Zuschauern – darunter zahlreiche Schermbecker Fans – krönten Franziska Alda, Amelie Becker, Linda Deppe, Anna Dmitrieva, Lisa Hatkemper, Mascha und Valeria Hatkevitch, Maren Hegerring, Hanna Kamp, Lisa Klingelhöfer, Carolin Schulte-Loh und Julia Tenhagen mit der Choreografie „…and it’s coming this way“ von Sebastian Spahn ihre diesjährige Liga-Saison. Die letzten beiden Turniere tanzten sie mit Schuhen anstatt barfuß. Das Schuhwerk unterstützte nicht nur optisch die Choreografie sondern auch akustisch. Sie hatten das gewagt und gewonnen.
„Das war die perfekte Einstimmung für die Deutsche Meisterschaft“, so Sebastian Spahn. „Jetzt müssen wir daran arbeiten, die Leistung konstant abrufen zu können.“
Ebenfalls sehr zufrieden mit dem Abschneiden der Schermbeckerinnen zeigte sich die Vorsitzende des TC GW Eva-Maria Zimprich. „Sie haben einen super Schritt nach vorne gemacht. Jetzt können sie innerlich befreit bei der DM tanzen“, freute sie sich mit den Tänzerinnen.
Bei der Deutschen Meisterschaft am 18. Juni in Dresden sollen die Schuhe wieder zum Einsatz kommen. Ballett- und Techniktrainerin Sonoko Kamimura feiert dann mit den Rebellen ihren Saisonabschluss. In der neuen Saison unterstützt Ballett- und Techniktrainer Jose Ma Ortiz die Leistungssport-Formationen des TC GW.

TC GW Dancing Rebels 04.06.16 Tanz

TC GW Dancing Rebels 04.06.16
Fotos: Ulrike Pollmann
Großes Finale:
1. autres choses TSC Blau-Gold Saarlouis 21111
2. Arabesque TSA d. ASV Wuppertal 12222
3. J.E.T. TG J.E.T. d. MTV Goslar 33335
4. The Dancing Rebels TC GW Schermbeck 44447
5. Topas TSA d. GFG Steilshoop Hamburg 75563
6. Dejavu TSG Bavaria Augsburg 56654
7. Art Of Jazz TSG Bremerhaven 67776

Kleines Finale:
8. Karmacoma TSC 71 Egelsbach 99889
9. Imagination TSA im TC Schöningen 8109108
10. Ja Mo Da’s Tanzverein 90 Berlin 10810910

Stand beim Saisonabschluss:
1. autres choses TSC Blau-Gold Saarlouis 4
2. Arabesque TSA d. ASV Wuppertal 8
3. J.E.T. TG J.E.T. d. MTV Goslar 12
4. Dejavu TSG Bavaria Augsburg 18
5. The Dancing Rebels TC GW Schermbeck 20,5
6. Topas TSA d. GFG Steilshoop Hamburg 22,5
7. Karmacoma TSC 71 Egelsbach 31
8. Art Of Jazz TSG Bremerhaven 32
9./10. Ja Mo Da’s Tanzverein 90 Berlin 36
9./10. Imagination TSA im TC Schöningen 36


5. Juni 2016 : Doris Hecheltjen-Niesen

 


Dancing Rebels in Gevelsberg, Calidez in Recklinghausen am Start

ALLGEMEIN


Die Turniersaison der ersten Bundesliga im Jazz- und Modern Dance geht langsam dem Ende entgegen. Am kommenden Samstag, 4. Juni möchten die „Dancing Rebels“ des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck beim Saisonabschlussturnier in Gevelsberg mit ihrer Choreografie „…and it’s coming this way“ ihren sicheren Platz im Mittelfeld verteidigen.
Das dritte Turnier in Schöningen Anfang Mai brachte den Rebellen den geteilten fünften Platz und mit insgesamt 16,5 Punkten auch den fünften Rang im Gesamtklassement. Damit haben sie einen Punkt Vorsprung vor „Topas“ aus Hamburg auf Platz sechs. „Autres choses“ aus Saarlouis, „Arabesque“ aus Wuppertal, „J.E.T.“ aus Goslar und „Dejavu“ aus Augsburg belegen unangefochten die Plätze eins bis vier. Die sechs besten Teams sind nicht nur gesetzt für die Deutsche Meisterschaft am 18. Juni in Dresden. Sie haben auch den Klassenerhalt in trockenen Tüchern. Der Abstand der „Dancing Rebels“ zu „Karmacoma“ aus Egelsbach, die auf Platz sieben in der Tabelle rangiert, beträgt sechseinhalb Punkte. Die Egelsbacher können von daher die Schermbecker nicht mehr auf einen Relegationsplatz verdrängen.
„Unser Ziel ist es, den fünften Platz zu halten“, so Trainerin Miriam Fritsch. Die Rebellen werden am Samstag um 17 Uhr in der Sporthalle West in Gevelsberg gern dieser Aufforderung nachkommen. Unterstützt werden die „Dancing Rebels“ dort durch zahlreiche Fans.
TC GW Dancing Rebels 2016 S
“Dancing Rebels”
Foto: Ulrike Pollmann

Für die Formation „Calidez“ fällt der Startschuss für das letzte Saisonturnier in der Jugendlandesliga 2 ebenfalls am Samstag. Um 14.30 Uhr vertanzen die Mädchen in der Günther-Hörster-Halle in Recklinghausen zum letzten Mal ihre Choreografie „Entdeckungsreise“. Die Trainerinnen Carolin Potthast und Lisa Hatkemper freuen sich mit den Tänzerinnen auf ein spannendes Turnier und einen guten Platz im kleinen Finale.
TC GW Calidez Dorsten 27.02.16
“Calidez”


1. Juni 2016 : Doris Hecheltjen-Niesen

 


Amianto fährt zur DM – Grün-Weiß-Jugend in Schöningen auf Platz fünf

ALLGEMEIN


„Amianto“, die Jugend-Formation des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck, qualifizierte sich am Sonntag in Schöningen für die Deutsche Meisterschaft Jugend im Jazz- und Modern Dance.
Morgens um fünf Uhr fuhren die Tänzerinnen von „Amianto“, Maike Fitzner, Antonia Hüsken, Ann-Cathrin Jona, Maja Kamp, Marlen-Christin Moritz, Leonie Niehoff, Hannah Ollesch, Laura Rademacher, Nele Saathoff, Stefanie Schulten, Jana Stenzel, Denise Uckelmann und Jana Wolf, in Begleitung der Co-Trainerin Hanna Kamp und einiger Fans nach Niedersachsen.
Die jeweils vier besten Teams der Jugendverbandsliga Nord-Ost, der JVL Süd-Ost und der JVL West präsentierten in der Vorrunde ihre erfolgreichen Choreografien.
Fünf Formationen qualifizierten sich für das große Finale, aus dem „Pirouette“ aus Wuppertal als Sieger hervorging. Die Nordfavoriten aus Wolfsburg „Twirly“ belegten Rang zwei. „Sunshine“ aus Dinslaken sicherte sich den dritten Platz vor den „Jazzy Jumps“ aus Cottbus. „Amianto“ tanzte auf Platz fünf.
Hanna Kamp, Formationsmitglied der „Dancing Rebels“ und ehemalige erfahrene Tänzerin von „Amianto“, zeigte sich beeindruckt vom starken Teilnehmerfeld der Jugendformationen. Umso größer war die Freude über das tolle Ergebnis. „Die Mädchen haben drei gute Runden getanzt, sehr konzentriert und deshalb bin ich schon sehr stolz auf sie.“
Trainerin Miriam Fritsch hatte am Sonntag einen Einsatz als Wertungsrichterin in Waltrop. Sie wird die beiden Teams des TC GW zur Deutschen Meisterschaft in Dresden begleiten, die „Dancing Rebels“ am 18. Juni in der Hauptgruppe und „Amianto“ am 19. Juni bei der Jugend.
Der Bus ist schon bestellt. Apropos Bus. Beide Formationen bedanken sich für die Bereitstellung von 9-Sitzer-Bussen zu den bisherigen Turnieren beim Autohaus Böwing in Schermbeck und beim Autohaus Baumann-Sprungmann in Dorsten.

Ergebnis Regionalmeisterschaft Nord – Schöningen:

1. Pirouette, TSA des ASV Wuppertal 1-1-1-2-1
2. Twirly, VfL Wolfsburg 2-2-2-1-2
3. Sunhine, TSV Kastell Dinslaken 3-3-3-5-4
4. Jazzy Jumps, JDC Cottbus 4-4-4-3-3
5. Amianto, TC Grün-Weiß Schermbeck 5-5-54-5
——-
6. Dream Team, VfL Westercelle 6-6-6-7-8
7. Les Papillions, Wildsdruffer Tanzteam 7-7-7-6-7
8. Début, TC Schöningen 8-8-8-8-7
——–
10. Emotions, KJSC Döbeln
Tornado, KJSC Döbeln
Jellybee, Citydance Fit&FunSaalfeld

TC GW Amianto Schöningen 22.05.16
“Amianto” mit Co-Trainerin Hanna Kamp


23. Mai 2016 : Doris Hecheltjen-Niesen

 


Amianto auf dem Weg zur DM

ALLGEMEIN


Am Sonntag, 22. Mai wird im niedersächsischen Schöningen die Regionalmeisterschaft Jugend Nord im Jazz- und Modern Dance ausgetragen.

Die Formation „Amianto“ des Tanzclub Grün-Weiß Schermbeck vertritt gemeinsam mit „Piroutte“ vom ASV Wuppertal, „Sunshine“ vom TSV Kastell Dinslaken und „Shani“ vom TV 1905 Unterbach den Tanzsportverband NRW. Zwölf Teams aus den Jugendverbandsligen Süd-Ost, Nord-Ost und West (TNW) tanzen nicht nur um den Titel des Norddeutschen Jugendmeisters sondern auch um die Teilnahme an der Deutschen Jugend-Meisterschaft, die am 19. Juni in Dresden ausgetragen wird.

Die Trainerinnen Miriam Fritsch und Hanna Kamp haben in den letzten Wochen mit Maike Fitzner, Antonia Hüsken, Ann-Cathrin Jona, Maja Kamp, Marlen-Christin Moritz, Leonie Niehoff, Hannah Ollesch, Laura Rademacher, Nele Saathoff, Stefanie Schulten, Jana Stenzel, Denise Uckelmann und Jana Wolf intensiv trainiert und hoffen darauf, sich für die DM qualifizieren zu können. „Das wäre besonders für die jüngeren Tänzerinnen eine coole Erfahrung“, so Miriam Fritsch.

TC GW Präsentation Amianto
“Amianto”
Foto: Ulrike Pollmann


18. Mai 2016 : Doris Hecheltjen-Niesen